Berichte Geschichten Interviews

In dieser Ausgabe des Schlusspfiffs, sprechen wir mal vom Aufräumen.                                                                                                                                                            Wir wurden als Kinder dazu erzogen, unser Zimmer aufzuräumen und bei verlassen der Wohnung die Türe abzuschliessen. Aber auf seltsame Weise verlernen wir auf dem Sportplatz diese beiden Dinge. Mehrfach wird Material nicht wieder an seinem angestammten Platz deponiert, so das andere diese auch wieder finden. Tore werden nach Gebrauch nicht an dem Ort geräumt wo man sie hervorgeholt hat. Leider werden dann die Tore nicht abgeschlossen. so das diese  von Vereinsfremden nach belieben auf jedem Punkt auf Sportplatz getragen, geschleift werden können. Dieses, nennen wir es mal Phänomen, tritt nicht nur bei uns auf der Talwiesen in Erscheinung, sondern kann auf vielen Plätzen in Winterthur beobachtet werden. Dies kann den Eindruck erwecken, dass die Eltern entweder über Dienstpersonal verfügten, die alles hinter ihrem Sprössling aufräumten und die Türe Pflichtbewusst abschlossen oder die Familie wohnte archaisch wie unsere Vorfahren vor laaaaanger Zeit in einer Höhle. Warum die Tore nicht abgeschlossen werden ist eine Frage, die sich eigentlich gar nicht stellen sollte. Wir haben verschiedene Dinge die wir täglich abschliessen, angefangen bei unserer Wohnungstüre weiter zum Auto, E-Bike usw. Dies sind alles Dinge die uns Lieb und Teuer sind. Natürlich gehören die Tore nicht uns aber stellt euch mal vor: Ein Fussballspiel ohne Tore. Wo soll das denn hinführen.  Ein leerer Platz auf beiden Seiten des Spielfeldes, ein Torhüter der zwischen zwei fiktiven Pfosten steht. Nicht zu vergessen, wie hoch darf den der Ball fliegen um zu wissen war er nun drin oder nicht. Lasst uns die Tore abschliessen, denn ein Spiel ohne Tore ist langweilig und endet 0:0.                                                           Anmerkung: Die Rede ist hier von Trainern, welche in der Pflicht stehen dem Material Sorge zu tragen.